*

< Zurück: www.e-juristen.de / Treuhandservice/

+

Verkauf, Kauf von Wertgegenständen, Geldanlagen, Wertpapieren _

Wenn nicht gerade wie bei Immobilien durch Grundbucheinträge oder z. B. Kraftfahrzeugen mittels der Fahrzeugpapiere die Eigentumsverhältnisse halbwegs nachvollziehbar sind, stellt alles andere, gerade wenn es über grössere Entfernungen ohne persönlichen Kontakt abläuft, immer ein erhebliches Risiko für den Käufer, den Geld Gebenden, dar.

Gerade bei Kunstgegenständen, Antiquitäten, altes Kulturgut etc stellt sich oft erst nach Jahren heraus, dass es sich um Fälschungen handelt. Auch für derartige Fälle können bei Kauf Ansprüche juristisch so formuliert werden, dass erst gar keine juristische Auseinandersetzung um z. B. Schadenersatz, Rückgängigmachung von Vereinbarungen etc stattfinden müssen.

Wenn dann allerdings bei Schuldnern nachweisbar "nichts mehr zu holen" ist, macht dies jeden Versuch juristisch, zivilrechtlich etwas rückzufordern keinen Sinn mehr. Dann bleibt nur der Weg über das Strafrecht und zu hoffen, dass der Staat den Übeltäter bestrafen wird.

Kurzzeitig jedoch ist jede Transaktion, jeder Handel, jeder Verkauf, jeder Kauf über einen Treuhandservice so abzusichern, dass genügend Zeit bleibt zu überprüfen, ob nicht möglicherweise ein "Irrtum" oder ein Betrug vorliegt.

Solange kein Geld geflossen ist, hat jeder Käufer eine Sicherheit sein Geld nicht zu verlieren, wenn irgendetwas nicht so läuft, wie es hätte laufen sollen, wie es im Vorfeld versprochen und zugesagt wurde.

Grundsätzlich kann davon ausgegangen werden, dass die Ankündigung einen Treuhandservice einschalten zu wollen oder einen solchen einzuschalten potenzielle Betrüger so abschreckt, dass sie sich eine Ausrede einfallen lassen, warum das Geschäft nicht mehr gemacht werden kann, unmöglich geworden ist, wenn dies "blumenreich" versucht wird zu erklären, weil man nicht sagen will: "Ja, mit so einem zwischen geschalteten Treuhandservice macht es einfach keinen Sinn einen Betrug versuchen zu wollen".

Möglicherweise hören Sie aber von einem Anbieter nie wieder, wenn Sie diesem ankündigen eine Transaktion nur über einen Treuhänder abwickeln zu wollen. Dann hat dies Ihnen geholfen und es hat Sie keinen Euro gekostet.


< Zurück: www.e-juristen.de / Treuhandservice/