Rechtsrat Auskunft - Schufa - Score

  Recht: Justitia Direct www.e-juristen.de  

Banken und Kredite - Das leidige Thema schlechte Auskunft, Score und Basel II

 
!
 Sie wünschen eine sofortige Online-Rechtsauskunft per eMail?
 Klicken Sie bitte hier > Rechtsrat online < und Sie erhalten sofort Ihre Informationen  
................................................................................
 
So blöd das klingen mag, Ihr Bürge hat schon schlechte Karten einen Kredit zu erhalten, weil er Gastronom ist. Als Gastronom ist "man" schon per se nicht sehr kreditwürdig, auch wenn man im Jahr damit sechstellige Summen verdient. Rechtsanwälte sind, warum auch immer, sehr kreditwürdig.

Zur Aufklärung: So etwas wie ein Bankrecht existiert nicht. Bankrecht ist eine Fantasiebezeichnung unter der man alle Gesetze und alle Rechtsprechung versteht die sich auf Banken umlegen lassen.

Die Schufa wurde hier nur genannt, weil sie die bekannteste Auskunftei ist.

Die "Geldwirtschaft" hat sich bereits vor vielen Jahren Gedanken darüber gemacht, wie das Risiko der Kreditvergabe sicherer gemacht werden könnte.

Herausgekommen ist der sogenannte Score und ein Regelwerk der unter Basel II bekannt wurde.

Beiden ist eins gemein: Um die Kriterien wird weitestgehend ein Geheimnis gemacht. Nachvollziehbar ist das Ganze nicht wirklich.

Man hat z. T. sowas wie ein Raster über Deutschland gelegt und unser schönes Land in gute und schlechte Zonen aufgeteilt. Gute Zone heisst: dort bezahlen die Menschen in der Vielzahl ihre Schulden. Schlechte Zonen heisst: Hier bleiben viele die Zahlung Ihrer Verbindlichkeiten schuldig.

Wohnen Sie jetzt z. B. in einer "schlechten Zone", können Sie gut und sehr gut verdienen und es kann Ihnen trotzdem passieren, dass der schlechtbezahlte Bankkaufmann Sie schief ansieht, wenn Sie um einen Kredit nachfragen.

Wie dieser Score sich zusammenstellt, können wir Ihnen nicht sagen. Was wir dazu sagen können ist, dass es eigentlich nur ziemlicher Stuss sein kann. Was soll schon dabei rauskommen, wenn man statistische Daten in einen Topf wirft und sich daraus ein Bild über einen Einzelnen machen will? 

Wenn in einer Gegend überproportional viele Italiener leben, wird dann dort zwangläufig mehr Pasta verzehrt, als in anderen Gegenden?

Was Ihre Anfrage angeht; Sie haben mit der Bank einen Vertrag geschlossen. Wenn in diesem Vertrag nichts über die Stellung eines Nachbürgen oder Ersatzbürgen vereinbart ist, wovon auszugehen ist, kommen Sie juristisch nicht weiter. 

Die Bank muss Ihren ehemaligen Lebensgeführten nicht aus der Bürgschaft entlassen, Sie können dies nicht verlangen.

Was Sie machen können ist, dass Ihr Bürge seine Einkommensverhältnisse, z. B. durch Vorlage seiner Einkommenssteuererklärung bei der Bank, offen legt und darauf hoffen, dass die Bank sich darauf einlässt.

Wie ich aus Ihrer Adresse ersehe, wohnen Sie nahe der französischen Grenze. Vielleicht sollten Sie erwägen - wenn Ihnen das möglich ist - nach Frankreich umzuziehen. Das hat viele Vorteile. Sie sparen Steuern und die Banken in Frankreich sind wesentlich weniger "stur" und "pflichtverliebt" als die deutschen Banken. Dort wird noch wesentlich mehr nach Gefühl, gesundem Menschenverstand und Sympathie beurteilt.

Dort gibt es auch keine Schufa und trotzdem gibt es dort immer noch viele gesunde Banken.

Ich hoffe Ihnen geholfen zu haben.

................................................................................
......................................................................................................
Thema: Rechtsauskunft Banken - Bankrecht - Bürgschaft - Umschulden - Schufa - Score @
Copyright: Justitia Direct - Germany -  Deutschland - Saarbrücken (Saarland)