Gerichtsvollzieher - Pfändung - Lohnpfändung - Kontopfändung

  Recht: Justitia Direct www.e-juristen.de  

Der Mann mit dem Pfandsiegel | Es kann bis zum Offenbarungseid und dem Haftbefehl gehen!

!
 Sie wollen sofort zur Online-Rechtsauskunft per eMail?
 Klicken Sie bitte hier > Rechtsberatung online < und Sie erhalten sofort Ihre Informationen  
................................................................................
 Suchmaschinenoptimierung
 Aktuell:
Wenn der Gerichtsvollzieher dreimal klingelt -
 
Sie rufen lieber an und besprechen Ihr Problem sofort mit einem Rechtsanwalt?
So funktioniert es:
Sie wählen die 
0900-1234 1010*
und werden sofort (täglich - auch SA + So) mit einem dienstbereiten Anwalt verbunden.
Mit diesem besprechen Sie Ihr Rechtsproblem.
Sie legen auf. Die Kosten der Beratung werden mit Ihrer nächsten Telefonrechung erhoben.
* Der Anruf wird Ihnen mit preisgünstigen 1,85 Euro je Minute (aus dem Festnetz) der DT berechnet.
Weitere Informationen zu unserer Anwaltshotline finden Sie unter www.anwaltshotline.org
....................
Susan Ebrahimi
 
Es ist z. Zt. der Beruf mit den wahrscheinlich besten Wachstumsraten und Zukunftsaussichten: Gerichtsvollzieher.

Die Geldeintreiber mit "staatlicher Lizenz" laufen sich im Moment die Füsse rund. Dass politische Umwandlungen für die nahe und mittlere Zukunft daran etwas ändern werden ist kaum zu erwarten. Ruhiger wird es für die Damen und Herren mit der Erlaubnis zur Pfändung wahrscheinlich erst werden, wenn alle, die heute oder morgen in finanzielle Nöte geraten im Insolvenzverfahren, bzw. der Wohlverhaltensphase sind, bzw. die Eidesstattliche Versicherung (Offenbarungseid) abgelegt haben. Immer mehr Menschen scheiden damit für Jahre aus dem Konsumkreislauf aus, weil sie sich in dieser Zeit nur noch das Nötigste leisten können.

Die meisten Menschen fürchten den Gerichtsvollzieher wie der Teufel das Weihwasser. Ist eine Pfändung in Haus und Wohnung zu befürchten oder gar eine Lohnpfändung kann die tägliche Anspannung und Angst Menschen tatsächlich spychisch und physisch krank machen. 

Dabei ist die Angst vorm Gerichtsvollzieher nicht generell gerechtfertigt. Es gibt auch in dieser Berufsgruppe verständige, mitfühlende und verständige Menschen die Ihren Job mit viel Fingerspitzengefühl angehen. Das ist sicherlich die Mehrheit.

Es gibt aber auch, das muss hier einmal klar und deutlich gesagt werden, weil die bei uns angeschlossenen beratenden Rechtsanwälte dies täglich hören, Gerichtsvollzieher die charakterlich für den Beruf nicht geeignet scheinen und in Berufen, die sie von Menschen fernhalten, wesentlich besser aufgehoben wären.

Wenn also der Gerichtsvollzieher bei Ihnen klingelt und eine Pfändung ins Haus steht, versuchen Sie erst mal ruhig, freundlich und sachlich zu bleiben und warten Sie ab, wie der Mensch der Ihnen in seiner Funktion als Gerichtsvollzieher nun einmal entgegentreten muss, sich Ihnen gegenüber präsentiert. 

Die Einstellung, die viele Gerichtsvollzieher zu haben scheinen - "Wer Schulden hat ist selber schuld wenn er von mir schlecht behandelt wird" - ist auch in diesem Beruf sicherlich nicht angebracht. Gleiches gilt für Arroganz und Überheblichkeit. Wer den Feldwebel raushängen lassen will, wäre bei der Bundeswehr möglicherweise besser untergebracht.

Gegen einen Gerichtsvollzieher, der sein Kompetenzen und grundlos die Grenzen des Anstandes überschreitet, haben Sie grundsätzlich die Möglichkeit in Zuge der Dienstaufsichtsbeschwerde vorzugehen. Diese wird einen Gerichtsvollzieher auf alle Fälle zusätzliche Arbeit machen, ob die Dienstaufsichtsbeschwerde Erfolg haben wird hängt u. a. davon ab, ob sie berechtigt ist und nicht zuletzt davon, ob Sie ihre Behauptungen auch glaubwürdig machen können.

Grundsätzlich gilt, dass Sie einen Gerichtsvollzieher nicht in die Wohnung lassen müssen. Wenn Sie ihn nicht in die Wohnung lassen, muss er sich von Gericht die Erlaubnis holen Ihre Wohnung auch gegen Ihren Willen durchsuchen zu dürfen.

Ein Gerichtsvollzieher, der ein höflicher, korrekter Mensch ist, werden Sie also auch daran erkennen, dass er seine Kompetenzen nicht direkt überschreitet indem er Zutritt fordert, sondern Sie bittet, in die Wohnung eingelassen zu werden.

Erst mit einer gerichtlichen Durchsuchungsanordnung kann der GV fordern eingelassen zu werden, weil er sich dann auch ohne Ihre Einwilligung Zutritt zu Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus verschaffen kann, bzw. irgendwann muss. Ist dies der Fall rücken Gerichtsvollzieher meist schon mit einem Schlüsseldienst an. Ist beim Öffnen der Wohnung eventueller Ärger zu erwarten, bringen viele Gerichtsvollzieher die Polizei gleich mit. Besonders ängstliche bringen die Polizei auch mit, wenn eigentlich kein Ärger zu erwarten ist.

Viele Betroffene hegen die Befürchtung, dass Ihnen nach der Pfändung nicht mehr viel bleiben wird. Viele sehen sich im Geiste schon in einer leeren Wohnung auf dem nackten Fussboden schlafen.

Diese Angst ist jedoch unbegründet, denn grundsätzlich wird ein Gerichtsvollzieher nichts pfänden, was nicht mehr verwertbar, also über eine Versteigerung in Geld umzuwandeln ist. Auch darf er nichts pfänden, was Sie für Ihr normales Leben und Ihre Berufsausübung brauchen. Das soll jedoch nicht heissen, dass Sie Ihren Flachbildfernseher für 5000 Euro und den 7er BMW behalten können. Fernseher und BMW können im Wege der Austauschpfändung gepfändet werden, d. h., man wird Ihnen einen kleineren Fernseher geben und den grossen dafür mitnehmen. Gleiches gilt für das dicke Auto. Es wird Ihnen zugemutet, dass Sie auch mit einem Kleinwagen Ihre Arbeit ausüben können.

Diese Sachen, die man Ihnen im Austausch gibt, müssen jedoch von Ihrem Gläubiger gestellt oder finanziert werden. Austauschpfändungen sind in der Praxis nur zur befürchten, wenn die Werte zwischen "alt und neu" erheblich auseinanderklaffen.

Ihren Hund oder Ihrer Katze wird man Ihnen nur nehmen, wenn es sich um ein besonders wertvolles Tier handelt, wobei wertvoll so zu verstehen ist, dass ein Verkauf sich auch lohnen wird und Geld in die Kasse bringt.

Sachen, die Ihnen nicht gehören, kann der Gerichtsvollzieher normalerweise nicht pfänden oder mitnehmen. Geschieht dies trotzdem, kann der Eigentümer der Sachen die Wiederherausgabe verlangen.

Ein Gerichtsvollzieher darf auch nur so viel bei Ihnen pfänden oder mitnehmen, wie notwendig ist, um Ihre Schulden auszugleichen.

Sachen, für die Sie Ratenzahlung vereinbart haben und für die Sie noch zahlen, können nur mitgenommen werden, wenn Ihr Gläubiger zuvor die noch offenstehenden Raten ausgleicht.

Auch die Auskünfte, die ein Gerichtsvollzieher von Ihnen verlangen kann, haben Ihre Grenzen. Sie sind nicht verpflichtet den Gerichtsvollzieher umfassend über alle Möglichkeiten zu informieren, die Ihnen schaden könnten. 

Wo Sie z. B. Ihr Konto haben und wo Sie arbeiten, geht den normal pfändenden Gerichtsvollzieher nichts an, denn wenn Ihr Gläubiger weiss, wo Sie arbeiten, kann er auch eine Lohnpfändung veranlassen. Ihr Arbeitgeber wird damit zum Drittschuldner und hat den Ärger und die Arbeit ausrechnen zu müssen, was Ihnen als Selbstbehalt bleiben muss. Den Rest muss er auszahlen. Dazu gibt es Pfändungstabellen, aus denen die Pfändungsfreigrenzen ersichtlich sind.

Lohnpfändung und Kontopfändung haben oft verheerende Folgen, obwohl eine Lohnpfändung nicht als Kündigungsgrund genommen werden kann. Kontopfändungen haben leider allzu oft die Folge, dass die Banken unnötig hysterisch reagieren und Konten und Kredite kündigen. Sie tun also gut daran, zu diesen Informationen den Mund zu halten. 

Wenn Ihr Gläubiger wissen will wo Sie arbeiten und wo Sie Ihr Konto haben, muss er sehen, dass er sich diese Informationen irgendwie selbst beschafft. Es kann also nie schaden, wenn Sie sich gegenüber Menschen, die vielleicht irgendwann ihre Gläubiger sein könnten, allgemein schweigsam und zurückhaltend mit Informationen halten.

Die Gerichtsvollzieher sind mittlerweile auch berechtigt dem Schuldner die Eidesstattliche Versicherung (früher Offenbarungseid) abzunehmen und wenn dieser sich weigert ihn zu verhaften. Aber auch hier wird nichts so heiss gegessen wie es gekocht wird, weil Ihr Gläubiger alle Massnahmen vorfinanzieren muss. Oft bleibt es deswegen bei der Androhung von z. B. einer Verhaftung. Mehr dazu werden Sie demnächst hier in einer gesonderten Seite erfahren

Unter Taschenpfändung oder Kassenpfändung ist zu verstehen, wenn der Gerichtsvollzieher plötzlich vor Ihnen steht und Sie bittet ihm doch mal den Inhalt Ihrer Taschen oder den Inhalt der Kasse zu zeigen. Gerichtsvollzieher lieben Bargelt. Aber keine Angst - in die Unterhose schaut er Ihnen nicht!

Die Lohnabtretung ist etwas anderes als die Lohnpfändung und wird ebenfalls in einer gesonderten Seite dargestellt werden.
.............................................. jusdi101
Sehen Sie auch:
Strafrecht - Diebstahl - Ladendiebstahl
Einstweilige Verfügung
Kostenlose Rechtsauskunft - Rechtsrat kostenlos
Verkehrsrecht - Strafrecht - Verkehrsunfall
Fachanwälte - Fachanwalt
| nach oben |
RoDi - 081105
.............................................................................
Zurück zum Index - Rechtsberatung online
................................................................................
......................................................................................................
Gerichtsvollzieher - Pfändung - Lohnpfändung - Gehaltspfändung - Offenbarungseid - Verhaftung zwecks Abgabe der Eidesstattlichen Versicherung @
Copyright: Justitia Direct - Saarbrücken (Saarland)